Sprachgestaltung Sommerkurs 2018

Flyer_Sommerkurs_2018

Die dynamische Silbe

Sprechen auf dem pulsierenden Atem im Kindes- und Jugendalter

 

 Sommerkurs Sprachgestaltung vom 6. bis 10. August 2018

mit Dorothea Ernst-Vaudaux und Jürg Schmied

 

Die dynamische Silbe
Sprechen auf dem pulsierenden Atem im Kindes- und Jugendalter

Was
Methodische Grundlagen und praktisches Üben            an der Dichtung des Waldorflehrplanes.

Warum
Steigerung der Ausdrucksmöglichkeit, Beweglichkeit, Dynamik, Rhythmus und    Klanggestaltung.

Wie
In Übungseinheiten, künstlerischen Beiträgen,      Kurzreferaten und Gespräch.

 Für wen
Für Menschen in den Berufsfeldern der  Sprachgestaltung und Sprecherziehung, Eurythmie,  Pädagogik, sowie Studierende und Interessierte.

Kursleiterin
Dorothea Ernst-Vaudaux
, Sprachgestalterin, Eurythmistin, Lehrerin,      Heilpädagogin.

Kursleiter
Jürg Schmied
, Sprachgestalter, Theaterpädagoge, Therapeut, lic. phil. I Philosophie, Deutsch, Griechisch.

 

Wann   6.- 10. August 2018
Beginn:
   Montag,   15.30 Uhr
Ende:      Freitag,   13.00 Uhr
9.00 -12.00, 15.30 – 18.30, 20.00 – 21.30 Uhr

Wo        Akademie für anthroposophische Pädagogik
               Ruchti-Weg 5,   CH-4143 Dornach

Information und Anmeldung:
                 Dorothea Ernst-Vaudaux
dorothea.ernst@vtxfree.ch  Tel. 0041 61 831 65 86

Mindestteilnehmerzahl:  12

Anmeldung bis                    6. Juli 2018

Kurskosten:                          510,- CHF  / 440.- EUR

Weitere Übungstage:      27.-29. April 201 / 802.-04. November 2018

Konto Schweiz: Dorothea Ernst-Vaudaux  /  Konto Deutschland: Jürg Schmied
IBAN CH87 0900 0000 4005 4514 2              IBAN DE 87 4605 0001 0002 6422 70

 

Die Methodik der Marie-Steiner-Schule nach Johann Wolfgang Ernst

Sprechen ist die Quelle des menschlichen Erlebens,der Wissenschaft, Kunst und sozialen Gestaltung.
Leben bewegt sich, atmet und pulsiert, wird Rhythmus und Klang. Es schwingt zwischen zwei Polen. Alles unmittelbare Erklingen der Sprache ist Silbe. Die zwei Pole der Silbe sind der helle und der dunkle, entspannte Ton. Silbe – Syllabē – bedeutet Zusammen-Greifen. Es macht, wie Licht und Schatten, die ganze Farbpalette der Sprache möglich. In Greifen, Schwung und Loslassen besteht die Laut-bewegung.
Der Schlüssel zum Ausdrucksreichtum der Sprache. Damit beginnt ein Übungsweg, auf dem fortwährend Neues entdeckt werden kann.

Die Sprachgestaltung, zentrales Anliegen der Anthroposophie, war zunächst individuelle Kunst Marie Steiners. Die methodische Entdeckung von

Dr. Johann W. Ernst und Hertha-Luise Ernst-Zuelzer an dieser Kunst machte es erst möglich, ihr wichtigstes Grundgesetz – die dynamische Silbe – zu erfassen und als Instrument lehrbar zu machen.